Prozessbenchmarking bei VR-Banken

Seminare und Workshops (RT0221-034)

Diese Veranstaltung richtet sich an:

Vorstände und Führungskräfte der Produktionsbank; empfohlen wird eine Teilnahme im Tandem.

Lernen von den Besten!

Im Rahmen der Prozessoptimierung kommen immer wieder folgende Fragen auf:

  • Wie machen es eigentlich die anderen Volks- und Raiffeisenbanken?
  • Sind unsere Prozesse besser oder schlechter?
  • Wie sind wir im Vergleich zu den anderen eigentlich aufgestellt?

 

Aufgrund der unterschiedlichen Ausgangslagen in den VR-Banken ist ein pauschaler Vergleich nur sehr schwer möglich - der Wunsch nach Vergleichbarkeit ist aber hoch. In diesem Workshop erfolgt ein strukturierter und moderierter Vergleich im Rahmen eines „Prozessbenchmarkings“.

Dabei wird im Vorfeld ein Prozess/Prozessbündel klar definiert und abgegrenzt und dann explizit bei jedem teilnehmenden Kunden in einer IST-Analyse hinsichtlich Effizienz und Qualität untersucht.

Die Ergebnisse der einzelnen IST-Analysen werden gegenübergestellt, bewertet und aufbereitet und in einem anschließenden gemeinsamen Austausch mit allen Beteiligten vorgestellt und diskutiert.

So gewinnen Sie wertvolle Erkenntnisse über die eigene Performance sowie Ansatzpunkte für einen Best Practice im Sinne von „Lernen von den anderen“.

  • Was sind die Erfolgsfaktoren für eine effiziente Bearbeitung des jeweiligen Repräsentanten bzw. Prozesstyps?
  • Welche Voraussetzungen sind an diese Best Practice Prozesse geknüpft?

(Aufgabenverteilung Markt/Marktfolge, Kriterienset für die Abgrenzung von Prozessen)

 

Ablauf des Benchmarkings:

1.    Auftaktveranstaltung auf Schloss Montabaur

  • Einführung in das Thema mit Impulsvorträgen aus dem Bankenumfeld und der Industrie
  • Detaillierte Vorstellung der Vorgehensweise und der Instrumente
  • Klärung von Fragen

Die Auftaktveranstaltung ist unverbindlich und kostenfrei. Sie entscheiden anschließend, ob Sie am Prozessbenchmarking teilnehmen möchten.

2.    Abstimmung des Zeitplans

  • Individuelle Abstimmung mit jedem Haus (virtuell)
  • Festlegung des individuellen Zeitplans
  • Planung der Termine zur Prozessaufnahme
  • Individuelle Hinweise zur Bereitstellung von Datenmaterial

3.    Prozessaufnahme

  • Individuelle Aufnahme der Prozesse mit jedem Haus
  • Durchführung von Interviews in den jeweiligen Häusern (virtuell)

4.    Ergebnisworkshop auf Schloss Montabaur

  • Vorstellung und Diskussion der Ergebnisse im Plenum
  • Versand der Abschlussdokumentation

Was wird vermittelt?

Ihr Nutzen:

  • Das Prozessbenchmarking soll zum einen eine Gegenüberstellung zwischen den teilnehmenden Banken ermöglichen, zum anderen konkrete Impulse zur Verbesserung durch Best-Practice bieten.
  • Neben einer Einordnung des Status Quo des eigenen Hauses werden durch das Konzept „Lernen von anderen“ wichtige Impulse zur Optimierung des Prozesses geliefert.



Dr. Carsten Jacobi, Emporias Management Consulting

Dr. Carsten Jacobi, Geschäftsführer bei Emporias, begleitet seit 20 Jahren Kunden aus der Industrie und der Finanzdienstleistungsbranche bei der Optimierung der Prozesse und der Industrialisierung von Banken. Schwerpunkt ist dabei die Übertragung industrieller Prinzipien insbesondere aus dem Automobilbereich auf die Spezifika der Finanzdienstleistung und die Verankerung eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses

 

Anna Osinski-Wysluch, Emporias Management Consulting

Anna Osinski-Wysluch, Senior Manager bei Emporias, begleitet seit 2012 verschiedene Kunden aus der Finanzdienstleistungsbranche im Bereich Lean Transformation und schlanker Prozessgestaltung. Aus ihren früheren Tätigkeiten für Daimler und Porsche Consulting bringt die Diplom Kulturwirtin Erfahrungen aus der Industrie in Bezug auf Prozessoptimierung, schlanke Organisationsstrukturen und kultureller Wandel mit.

 

Wir empfehlen eine Teilnahme von Vorstand und Führungskraft, um eine optimale Umsetzung der Arbeitsergebnisse zu erreichen

Die Auftaktveranstaltung ist unverbindlich und kostenfrei. Sie entscheiden anschließend, ob Sie am Prozessbenchmarking teilnehmen möchten.