Betriebswirtschaftliche Steuerung: Wissen vertiefen!

Seminar (SB418-0065)

Diese Veranstaltung richtet sich an:

Vorstände und Geschäftsführer sowie Führungskräfte und Mitarbeiter, die das Controlling ganzheitlich verantworten.


Controlling ist mehr als ein „Instrumentenkasten“!

Sich wandelnde Märkte, steigender Kostendruck, sich verkürzende Produktlebenszyklen, wachsende Anforderungen der Kunden und digitales Leben sind Trends, die ein Unternehmen in seiner Gesamtheit betreffen. Diese aktuellen Herausforderungen stellen die Unternehmensleitung und Führungskräfte vor die Aufgabe, Entscheidungen immer schneller und möglichst sicher zu treffen. Die Anforderungen an die Bereitstellung zeitnaher und präziser Informationen haben in den letzten Jahren rasant zugenommen und werden noch weiter steigen. Das „Trial-and-Error-Prinzip“ hat hingegen ausgedient.

Das betriebliche Controlling bietet Instrumente an, die Ihnen helfen können, diese Herausforderungen wirksam zu bewältigen: Probleme frühzeitig zu erkennen oder – noch besser – vorherzusehen, die Auswirkungen von Entscheidungen zu veranschaulichen und Ansatzpunkte für Kurskorrekturen aufzuzeigen.

Bestimmte betriebswirtschaftliche Instrumente zu beherrschen, ist notwendig, um diese Aufgaben zu bewältigen: Controlling bedingt eine bestimmte unternehmerische Denkweise und Einstellung aller Führungskräfte und letztlich aller Mitarbeiter. Die Entwicklung eines Controllingsystems bedarf auch immer des organisationalen Lernens und Entwickelns.


Ihr Nutzen:

  • Sie erarbeiten die Möglichkeiten und Grenzen des Controllings für Ihr Unternehmen.
  • Sie erweitern mit zielorientierten Informationen Ihre Schlüsselqualifikationen im Hinblick auf die Steuerung Ihres Unternehmens.
  • Sie lernen Instrumente des Controllings kennen und wissen diese für betriebswirtschaftliche und unternehmerische Fragestellungen zielgerichtet einzusetzen.
  • Sie erkennen die organisationalen Voraussetzungen für ein wirksames Controlling.


Inhaltsschwerpunkte:

  • Grundlagen des Controllings
    • Aufgaben und Funktionen des Controllers
    • Internes und externes Rechnungswesen als Bezugsrahmen
    • Begriffe und Verfahren der KLAR
  • Der Controlling-Zyklus
    • Planung, Kontrolle, Steuerung, Information
  • Planungsverfahren in der Praxis
    • Status quo als Planungsbasis
    • Top down, Bottom up, Gegenstrom
    • Kognitive Grenzen der Planung
  • Ausgewählte Controlling-Instrumente
    • Plan-Ist-Vergleich / Abweichungsanalyse
    • Betriebsvergleiche / Benchmarking
    • ABC-Analyse
    • Simulationsrechnungen
    • Balanced Scorecard
    • (Mehrstufige) Deckungsbeitragsrechnung
  • Kennziffern zur Betriebs-/Unternehmenssteuerung
  • Aufgaben des Risikocontrollings
    • Messung und Überwachung der Risikopositionen
    • Risikobewertung und -dokumentation
    • Steuerungsinstrumente
    • Value at Risk
    • Festlegung der Risikodeckungsmasse
    • Schritte zur Einrichtung eines Risikomanagementsystems
    • Maßnahmenkatalog zur Risikobewältigung
  • Organisation des Controllings
    • Controllability-Prinzip
    • Organisationelle Voraussetzungen für ein wirksames Controlling


Ihr Nutzen:

  • Sie erarbeiten die Möglichkeiten und Grenzen des Controllings für Ihr Unternehmen.
  • Sie erweitern mit zielorientierten Informationen Ihre Schlüsselqualifikationen im Hinblick auf die Steuerung Ihres Unternehmens.
  • Sie lernen Instrumente des Controllings kennen und wissen diese für betriebswirtschaftliche und unternehmerische Fragestellungen zielgerichtet einzusetzen.
  • Sie erkennen die organisationalen Voraussetzungen für ein wirksames Controlling.


Ihre Dozenten:

Dr. Jürgen Klee ist Professor für Betriebswirtschaftslehre an der Fachhochschule der Wirtschaft NRW sowie freiberuflich als Unternehmensberater und Dozent für die Themenschwerpunkte Controlling, Unternehmensfinanzierung und Strategisches Management tätig. Als weitere Lehr- und Forschungsschwerpunkte sind die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Corporate Finance, Investition, Controlling, wertorientiertes Management sowie Customer Relationship Management zu nennen.