Aufbau- und Ablauforganisation & Recht für Handel und Handwerk (20. FUTUR)

Seminar (ST0322-103)

Unter der Bezeichnung „FUTUR“ bündelt die ADG diejenigen Formate, die Führungskräfte und Nachwuchsführungskräfte aus Handels- und Handwerksunternehmen mit Fähigkeiten ausstatten, die sie zur Verantwortungsübernahme in ihren Unternehmen benötigen.


Das FUTUR kann als Programm gebucht werden (weitere Informationen hierzu finden Sie hier). Die zwölf thematischen Bausteine der FUTUR-Reihe können auch einzeln gebucht werden.

Die Teilnehmer werden befähigt, ihren Mitarbeitern als Führungskraft Orientierung zu geben – sowohl fachlich als auch in Führungsthemen. So gewinnen Sie als Führungskraft Kompetenz und Sicherheit.


Fachliche und operative Themen rücken für Führungskräfte infolge ihrer Steuerungs- und Führungsaufgaben ein Stück weit in den Hintergrund. Allerdings gibt es auch fachliche Themen, die gerade für Führungskräfte eine wichtige Rolle spielen. Hierzu zählen organisatorische, rechtliche und finanzielle Fachthemen.


Laufend werden Führungskräfte mit arbeits- und vertragsrechtlichen Fragestellungen konfrontiert. In diesem Baustein erhalten Sie nicht nur das grundlegende Rüstzeug zum Umgang mit diesen juristischen Themen, sondern auch das Wissen, in welchen Situationen Sie einen Fachexperten zu Rate ziehen sollten. Außerdem vermitteln wir Ihnen die wesentlichen Kenntnisse über Aufbau- und Ablauforganisationen – sowohl im Tagesgeschäft als auch in Projekten. 

  • Wir vermitteln Ihnen aus dem jeweiligen Themenumfeld die wichtigsten grundlegenden Zusammenhänge im Rahmen eines kompakten Zwei-Tages-Seminars.
  • Die kundenfreundliche Unterteilung der Inhalte in die drei Umsetzungsziele "Orientierung geben", "Initiative ergreifen" und "Veränderung umsetzen" erlaubt die ganz gezielte Berücksichtigung Ihrer thematischen Bedarfe.
  • Tauschen Sie sich mit anderen Teilnehmern aus ländlichen und gewerblichen Kooperationen aus und lernen Sie so Best-practice-Ansätze aus anderen Unternehmen kennen.
  • Die Teilnahme am Seminar kann voll auf eine zukünftige Teilnahme am FUTUR-Programm angerechnet werden.

Kai Geisslreither, Akademie Deutscher Genossenschaften e.V.