Kundenbedarfe & Mitgliederorientierung für Handel und Handwerk (20. FUTUR)

Seminar (ST0321-333)

Unter der Bezeichnung „FUTUR“ bündelt die ADG diejenigen Formate, die Führungskräfte und Nachwuchsführungskräfte aus Handels- und Handwerksunternehmen mit Fähigkeiten ausstatten, die sie zur Verantwortungsübernahme in ihren Unternehmen benötigen.


Das FUTUR kann als Programm gebucht werden (weitere Informationen hierzu finden Sie hier). Die zwölf thematischen Bausteine der FUTUR-Reihe können auch einzeln gebucht werden.

In der Veranstaltung werden die Teilnehmer befähigt, zielgerichtet Verantwortung für ihren Bereich/ihr Unternehmen zu übernehmen, um ihren Verantwortungsbereich ganz konkret voranzubringen. Wir vermitteln Ihnen aktuelles Fach- und Führungswissen, mit denen Sie Strukturen, Abläufe und Prozesse optimieren und an aktuelle Entwicklungen anpassen können.


Nicht zuletzt die Digitalisierung aller Handelswege macht es notwendig, gezielt aktuelle und zukünftige Kundenbedarfe zu erkennen, Kunden auf allen Kanälen professionell zu betreuen und so an das eigene Unternehmen zu binden. 


In Zeiten dynamischer technologischer Entwicklung dürfen Unternehmen nicht die Wünsche und Bedarfe der eigenen Kundschaft aus dem Auge verlieren, da sie sonst Marktanteile an Wettbewerber abgeben. Das Erkennen von Kundenbedarfen hat nicht nur eine vertriebliche Bedeutung, sondern steht in engem Zusammenhang mit der Weiterentwicklung des eigenen Unternehmens. In diesem Baustein behandeln Sie die wichtigsten Methoden, um das eigene Unternehmen auch außerhalb der Vertriebsabteilung stärker auf Kunden und Mitglieder auszurichten.

  • Wir vermitteln Ihnen aus dem jeweiligen Themenumfeld die wichtigsten grundlegenden Zusammenhänge im Rahmen eines kompakten Zwei-Tages-Seminars.
  • Die kundenfreundliche Unterteilung der Inhalte in die drei Umsetzungsziele "Orientierung geben", "Initiative ergreifen" und "Veränderung umsetzen" erlaubt die ganz gezielte Berücksichtigung Ihrer thematischen Bedarfe.
  • Tauschen Sie sich mit anderen Teilnehmern aus ländlichen und gewerblichen Kooperationen aus und lernen Sie so Best-practice-Ansätze aus anderen Unternehmen kennen.
  • Die Teilnahme am Seminar kann voll auf eine zukünftige Teilnahme am FUTUR-Programm angerechnet werden.

Wolfram Kuhnen, IMB GmbH & Co. KG

Kai Geisslreither, Akademie Deutscher Genossenschaften e.V.