Produktionsbank: Technische Neuerungen und aktuelle Trends

Das Bankgeschäft ist aktuell von vielen Veränderungen geprägt. Auch im Bereich Produktionsbank führen Robotics und weitere technische Entwicklungen zur Transformation. Welche Trends von besonderer Bedeutung sind und wie sich diese auswirken, beanwortet Experte Dr. Ingo Kipker kurz und prägnant im ADG-Interview.

Experte Dr. Ingo Kipker, Horváth & Partner GmbH im ADG-Interview.

Robotics und weitere technologische Entwicklungen transformieren die Produktionsbank. Welcher Trend ist aus Ihrer Sicht besonders wichtig?

In Summe hat der weitere Fortschritt von One-and-Done (OaD) – zukünftig in der Omnikanal-Vertriebsplattform (OKVP) integriert – den größten Einfluss auf die Produktionsbank. Diese Entwicklung ermöglicht die Integration des Kunden via Self Servicing und eine echte fallabschließende Bearbeitung durch die IT. Dadurch wird es zu einer deutlichen Mengenreduktion im Standardgeschäft kommen.

Robotics verstärken diese Entwicklung noch weiter, zum einen der Sprachassistent kiu (der Fiducia & GAD), zum anderen die weitere Verbreitung von Robotic-Process-Automation-Lösungen (RPA) in der Genossenschaftlichen FinanzGruppe. RPA sehen wir allerdings nur als Brücke bis zum weiteren Fortschritt OaD im OKVP.

Welche Auswirkungen haben die Technologien auf die Struktur und die Organisation der Produktionsbank?

Der Produktionsbank steht eine signifikante Veränderung bevor. Durch den Wegfall von Mengen im Standardgeschäft werden große Teile der Marktfolge Passiv obsolet, hier liegt unsere Prognose bei einem Mengen- und damit Ressourcenrückgang von 80 Prozent bis 2025. Auch in der Marktfolge Aktiv sehen wir einen Mengen- und Ressourcenrückgang, allerdings nicht ganz so dramatisch.

Spätestens im Jahre 2025 ist die Produktionsbank ein kleiner und feiner Spezialist für das individuelle Spezialgeschäft der Genossenschaftsbank. Alles andere wird durch die Digitalisierung wegfallen und an Verbundpartner abgegeben. Die Verantwortlichen sind gut beraten, diese Entwicklung langfristig zu planen und die Transformation der Produktionsbank so schnell wie möglich zu initiieren.

Wie können agile Arbeitsweisen die Produktion der Bank verändern?

Für eine Bank bedeutet Agilität die Fähigkeit, schnell, flexibel und anpassungsfähig auf Kundenbedürfnisse und veränderte Marktbedingungen zu reagieren. Agile Arbeitsweisen können demnach den anstehenden Transformationsprozess der Produktionsbank unterstützen. Sie finden zu Recht Einzug in die Genossenschaftliche FinanzGruppe. Allerdings sollte der Einsatz in der Produktionsbank mit Augenmaß erfolgen. Agile Methoden kommen ursprünglich aus der Softwareentwicklung, nicht alle Ansätze sind somit uneingeschränkt für die Produktionsbank geeignet.

Sie wollen mehr zu den aktuellen Entwicklungen in der Produktionsbank erfahren? Diese ADG-Veranstaltungen bringen Sie auf den neusten Stand!

Zielgruppe
Branche
Veranstaltungsformat
Datum
ADG-Webinar: Aktuelle Entwicklungen in der Produktionsbank und Handlungsempfehlungen
SB119-0215
Führungskräfte, Vorstände
Finanzgruppe
Online
15.11.2019
09:00 - 11:00 Uhr

Ihr Ansprechpartner

Julia Best

B. A.
Expertin für HR und Training