Vortrag: Genossenschaften als besonders zukunftsfähige Wirtschaftsform

Viktoria Schäfer_ADG Scientific - Center for Research and Cooperation.jpg

Die Regionalgruppe GEMEINWOHL-ÖKONOMIE Koblenz-Mittelrhein und die Katholische Erwachsenenbildung Koblenz luden am 11. Februar zu einem Vortrag von Viktoria Schäfer, Vorstandsvorsitzende und wissenschaftliche Leiterin ADG Scientific - Center for Research and Cooperation, ein.

Der Vortrag mit anschließender Diskussion zum Thema:

Homo cooperativus: Wieso Genossenschaften nicht nur eine besondere Wirtschaftsform sind - sondern auch eine besonders zukunftsfähige.

Genossenschaften werden oft, und zu Recht, als Vorbilder angesehen, die die Untrennbarkeit von Wirtschaft und Moral eindrucksvoll vorleben. Schon die ersten genossenschaftsnahen Gründungen, eine von Hermann Schulze-Delitzsch initiierte Kranken- und Sterbekasse und der von Friedrich Wilhelm Raiffeisen gegründete Brotverein, richteten sich an den direkten Bedürfnissen ihrer Mitmenschen aus. Auch in der Folge hat das konsequente Umsetzen eines kooperativen Wirtschaftens in Genossenschaften, die auf ganz bestimmten Werten und Prinzipien basieren, unzähligen Menschen zu einem besseren Leben in materieller und sittlicher Hinsicht verholfen – und das nicht nur in Deutschland, sondern auch international.

Gerade heute erregt die genossenschaftliche Idee wieder verstärkt Aufmerksamkeit. Angesichts zahlreicher Skandale und Korruptionen in der Wirtschaft sowie politischer und kultureller Unsicherheit sehnen sich viele nach dem Substanziellen, nach Verlässlichkeit und Authentizität. Hier scheinen Genossenschaften in besonderer Weise geeignet, Abhilfe zu schaffen.

Diesem fundamentalen Lob steht eine ebenso fundamentale Kritik gegenüber. Der genossenschaftlichen Idee wird insbesondere vorgeworfen, im besten Fall Sozialromantik zu sein – Werteorientierung im wirtschaftlichen Kontext sei generell unerwünscht. Der Ökonomie-Nobelpreisträger Milton Friedmann hat diese Sichtweise wirksungsvoll zum Ausdruck gebracht, als er erklärte, es sei die (einzige) soziale Verantwortung von Managern, die Gewinne des Unternehmens zu steigern. Unternehmen, die sich darüber hinausgehenden sozialen Zielen verpflichtet fühlten , werden auch heute noch häufig mit sozialistischen Idealen assoziiert. Allein die Begriffe "Genosse" oder "Genossenschaft" deuten schon eine vermeintliche Verwandschaft an.

Im Angesicht dieser Ambivalenz im Umgang mit der Genossenschaftsidee scheint eine systematisch-analytische Reflexion der genossenschaftlichen Idee erforderlich. Sie wäre in der Lage, die Bedeutung und das Potenzial der Genossenschaftsidee gerade mit Bezug zur Gegenwart herauszuarbeiten. Genau darin liegt das Ziel dieses Vortrags.

Ansprechpartner

Schäfer_Viktoria.jpg

Viktoria Schäfer

M. Sc.
Vorstandsvorsitzende und Wissenschaftliche Leiterin ADG Scientific