Rückblick 14. Forum Produktionsbank: Transformation der Produktion

Forum2.jpg

Beim 14. Forum Produktionsbank tauschten sich rund 40 Teilnehmer zur Transformation der Produktion und den damit einhergehenden Veränderungen aus.

Den Auftakt lieferte Dr. Ingo Kipker von Horváth & Partners, der die Empfehlung aussprach: „Lasst die Kunden selbst arbeiten, zum Beispiel  durch eine konsequente Nutzung der One and Done-Prozesse und durch digitale Unterstützung wie intelligenter Chatbots. Nutzt die Angebote des Verbundes und der Service-Dienstleister.“ Neben der technischen Realisierung sei es aber auch wichtig, das eigene Team zu begeistern und zu befähigen sowie  Kunden aktiv an die Onlinekanäle heranzuführen. „Die Produktionsbank wird sich nach diesen Entwicklungen in einen kleinen, aber feinen Spezialisten für das komplexe Individualgeschäft entwickeln und das Standardgeschäft wird dabei nach und nach wegfallen“, so Kipker.  Dafür könnten die Stärken einer Genossenschaftsbank und das dahinterstehende Geschäftsmodell die Zukunft wesentlich prägen.

Neben vielen weiteren Impulsen beleuchtete Tim Schwarzburg von Neuhaus Partner Rechtsanwälte auch die menschliche Komponente in der Transformation der Produktionsbank. Welche Kompetenzen müssen Mitarbeiter zukünftig eigentlich noch mitbringen, wie lassen sich diese Kompetenzen auch unter Berücksichtigung von arbeitsrechtlichen Aspekten entwickeln und was muss in der Kapazitätssteuerung rechtlich berücksichtigt werden? Im Hinblick auf die zukünftige Weiterentwicklung der technischen Unterstützung in der Bank stellt sich zudem die Frage: Werden Roboter zukünftig nicht nur Anweisungen ausführen, sondern auch selbst welche erteilen? Falls ja, darf ein Roboter dann auch selbstständig abmahnen oder gar kündigen?

Den Abschluss des ersten Veranstaltungstages bildeten parallele Workshop-Sequenzen, in der die Teilnehmer zwischen Praxisberichten der VR-FinanzDienstleistung GmbH und der VR Leasing Gruppe wählen konnten.

Am zweiten Forumstag stand die praktische Anwendung im Fokus. Andreas Herz aus der Volksbank in der Ortenau berichtete zum Thema „Von A wie Alexa bis Z wie Zahlungssysteme – Die Einbindung digitaler Möglichkeiten in der Produktionsbank“. Durch die Vernetzung mit Plattformen, zum Beispiel regionalen Immobilienportalen, mit Alexa als erstem digitalen Sprachassistenten oder dem Einsatz von künstlicher Intelligenz durch eine virtuelle Serviceberaterin nutzt die Volksbank in der Ortenau viele digitale Optionen. Wie dies konkret aussieht, konnten sich nicht nur die Besucher des Forums anschauen, sondern auch über 50 Teilnehmer, die diesem Vortrag per ADG Live-Streaming folgten und bei Umfragen live mitwirken konnten.

Das nächste Forum Produktion findet vom 24. bis 25. Juli 2019 statt. Wer sich zwischenzeitlich über aktuelle Entwicklungen im Kreditgeschäft informieren möchte, hat Gelegenheit am 15. November 2018 an der ADG-Webkonferenz „Kreditgeschäft der Zukunft“ teilzunehmen. Informieren Sie sich direkt von Ihrem Arbeitsplatz und ohne Reisekosten zu aktuellen und zukünftigen Themen im Kreditgeschäft.

Weitere Veranstaltungen zu diesem Thema:

Ihr Ansprechpartner

Best_Julia.jpg

Julia Best

B. A.
Produktmanagerin für: Produktionsbank, Marktfolge Passiv, Marktfolge Aktiv und Problemkreditmanagement