ADG CI|ART: Veränderungen genossenschaftlich gestalten

CI-ART.jpg

Wer als Führungskraft Veränderungen in der Bank gestalten will, sieht sich vielen Herausforderungen gegenüber. Wie positioniere ich mich selbst als Chef im Veränderungsprozess? Wie motiviere ich Mitarbeiter, im Team gemeinsam Veränderungen anzunehmen und aktiv zu gestalten? Und: Wie können genossenschaftliche Prinzipien dabei helfen? Die praxisnahen Angebote der ADG unter dem Label ADG CI|ART geben darauf Antworten. Banken stellen ihre Produkte und Geschäftsmodelle aktuell auf den Prüfstand.

Qualifizierungsangebote für die Gestaltung dieser Transformationsprozesse gibt es viele. Die CI|ART Veranstaltungen der ADG aber sind anders – bewusst anders! Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie die Rolle von Führungskräften unter Berücksichtigung genossenschaftlicher Prinzipien und Werte in den Mittelpunkt des Changemanagements rücken.

Wofür steht CI|ART?

Die CI|ART-Angebote stehen ganz im Zeichen des gemeinsamen sozialen Lernens und fußen auf dem Grundsatz der Hilfe zur Selbsthilfe sowie auf respektvollem Umgang miteinander. Das "CI" steht für Cooperative Identity – also die genossenschaftliche Identität, ja die an den genossenschaftlichen Werten ausgerichtete Angebotskonzeption. Der Begriff „ART“ verdeutlicht das „wie?“, die Art der Vorgehensweise: „Analyse", „Reflexion“ und „Tun“ ist der Trias für jede erfolgreiche Transformation und/oder Lernsituation.

Warum Veränderungen mit CI|ART gestalten?

„Bei diesem Konzept geht es um intensive Zusammenarbeit – sowohl aller Teilnehmer der Qualifizierungsveranstaltungen als auch später in der Umsetzung in der Bank“, sagt Klaus Doll, der als erfahrener Trainer, Coach und ADG-Dozent die CI|ART-Angebote durchführt. „Diese ‚ART‘ des gemeinsamen Lernens erfordert die intensive Mitarbeit aller Teilnehmer sowie die Bereitschaft, sich selbst und sein Handeln zu reflektieren und anderen ehrliches Feedback zu geben.“

So wie Führungskräfte lernen, mit den Herausforderungen im Transformationsprozess umzugehen, so sollen sie das Gelernte auch umsetzen: Sich selbst und andere zu motivieren, selbst aktiv zu werden sowie einen respektvollen Umgang auf Augenhöhe miteinander zu pflegen. „Aus meiner bisherigen Erfahrung als Berater – und als Führungskraft – weiß ich: Veränderung muss von der Spitze, vom Vorstand aus gehen“, so Doll. „Das Thema Führung kann dabei gar nicht ernst genug genommen werden.“

Um Transformationsprozesse in einer Organisation positiv, effizient und erfolgreich zu gestalten, bedarf es vor allem starker sozialer Kompetenzen. „Wer Dinge ändern will, der wird dabei auch auf Widerstände stoßen. Das bleibt nie aus! Wichtig ist, die Widerstände zu erkennen, sie ernst zu nehmen und vor allem die Mitarbeiter mit ihren Ängsten und Unsicherheiten ernst zu nehmen“, rät der Experte. Verständnis aufzubringen und auch zu zeigen, sowie Mitarbeiter zu ermutigen, neue Wege zu gehen, seien wichtige Faktoren.

Ein Mix aus effizienten Führungsmethoden stellt eine hohe Qualität, gute Ergebnisse und effiziente Lernprozesse in den CI|ART-Workshops sicher.


ZielgruppeBrancheVeranstaltungsformatDatum
FührungskräfteFinanzgruppeSeminar11.02.2019-15.02.2019SB119-0237Führung und Zusammenarbeit
Führungskräfte, VorständeFinanzgruppeSeminare und Workshops20.05.2019-10.07.2019SRB119-026Genossenschaftlich Führen in unsicheren Zeiten Change-Prozesse erfolgreich vorbereiten, umsetzen
Zielgruppe
Branche
Veranstaltungsformat
Datum
Führung und Zusammenarbeit
SB119-0237
Führungskräfte
Finanzgruppe
Seminar
11.02.2019-15.02.2019
Genossenschaftlich Führen in unsicheren Zeiten Change-Prozesse erfolgreich vorbereiten, umsetzen
SRB119-026
Führungskräfte, Vorstände
Finanzgruppe
Seminare und Workshops
20.05.2019-10.07.2019

Ihre Ansprechpartnerin

Görg_Teresa.jpg

Teresa  Görg

B.A.
Produktmanagerin für: Coaching, Führung und Training

Über den ADG-Referenten

Klaus Doll ist seit über 15 Jahren erfolgreich selbständig. Davor war er selbst Führungskraft und kennt viele Herausforderungen aus eigener Erfahrung, insbesondere wie schwierig es manchmal ist, theoretisches Wissen in erfolgreiche Führung umzusetzen. Verbindung zu schaffen zwischen Theorie und Praxis prägen seine Arbeit. Basierend auf Erfahrungen aus der klassischen Unternehmensberatung hat Klaus Doll sich dem Gelingen von Veränderungsprozessen gewidmet und in unterschiedlichen Branchen eine Vielzahl erfolgreich begleitet.