GENOhackathon: Von der Idee zum Prototypen in drei Tagen

IMG_3883.JPG

Unter der Initiative von ADG, Fiducia & GAD IT und DZ BANK fand Anfang November der fünfte GENOhackathon statt. In den Räumen von Microsoft in Köln entwickelten Teilnehmer aus Genossenschaftsbanken eigene Ideen zu Protoypen innerhalb von nur drei Tagen.

„Was einer nicht schafft, das schaffen viele." Unter der genossenschaftlichen Leitidee findet regelmäßig der GENOhackathon statt. Fachexperten und Entwickler von ADG, DZ BANK Gruppe, Fiducia & GAD IT und von Volksbanken Raiffeisenbanken entwickeln aus ihren Ideen digitale Prototypen.

Beim fünften GENOhackathon waren rund 80 Teilnehmer dabei. „Die Teilnehmer bringen Ideen mit zur Veranstaltung, die idealerweise ein Problem ihrer Bank oder Organisation lösen", weiß Carsten Rhinow, Spezialist für Innovationen bei der ADG. „Rund 40 Vorschläge wurden dieses Mal eingereicht. Die zehn vielversprechendsten Ideen wurden in Teams beim Hackathon bearbeitet."

Von der Geschäftsmodellentwicklung, über Programmieren bis hin zu Marketingaspekten arbeiten die Teilnehmer erste Prototypen aus. Am Ende des dritten Tages stellen die Teams diese dann in einem Pitch einer Jury vor. Dafür haben diese sechs Minuten Zeit.

Raphael Blasi, der für die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich im Produktmanagement arbeitet, war in Köln zum ersten Mal bei einem Hackathon dabei. „Beim GENOhackathon entwickelt man innerhalb kürzester Zeit etwas vollkommen Neues. Ich bin faziniert davon, was wir heute im Team schon geschafft haben." Auch Wibke Ziegler, Teamleiterin Kreditservice bei der Volksbank Bühl, war vor allem von der agilen Zusammenarbeit im Team begeistert: „Hier kommen unterschiedliche Menschen zusammen, die sich nicht kennen. Trotzdem kann man von Anfang an einer Sache zusammenarbeiten und verseht sich auf Anhieb. Jeder trägt Wertvolles zum Teamergebnis bei."

Sieger-Teams des fünften GENOhackathons

FRAG FÖRDI
Die Idee stammt von Bastian Stahl von der DZ BANK: Ein Chatbot für strukturierte Fragestellungen, um Bedarf für Fördermittel zu ermitteln.

Dynamic Leasing
Simon Feuster von der Volksbank Mönchengladbach eG hatte die Idee, dynamische Leasing-Raten abhängig vom Nutzungsgrad der Maschine (am Beispiel eines Kfz-Leasings) auf Basis von Smart Contracts zu entwickeln. Die Leasing-Rate wird auf Basis von verschiedenen KPIs, z. B. Geschwindigkeit, Verschleiß, dynamisch berechnet. Positive Scorepoints sollen Cash-Back ermöglichen.

Geno-Krypto Application
Konventionelle Kanäle wie ATM, Online-Banking, Mobile Banking sollen Nutzern den einfachen Zugang zu Kryptowährungen ermöglichen. Diese Idee stammt von Jan Heinrich Meyer des Fintechs DASH.

Die Sieger des fünften GENOhackathons werden in einer Innovationswerkstatt bei der ADG auf Schloss Montabaur ihre Ideen noch weiterentwickeln. Die Redaktion wird im ADG-Newsletter darüber berichten.

Bilder vom fünften GENOhackathon in Köln

Ihr Ansprechpartner

Rhinow_Carsten.jpg

Carsten Rhinow

Dipl.-Handelslehrer
Innovationen

Mehr Infos zu den GENOhackathons gibt es unter