ADG-Infoservice Regulatorik

Infoservice-Januar-2018.jpg

In unserer heutigen Ausgabe des ADG-Infoservice geben wir Ihnen einen Überblick darüber, welche Entscheidungen, Regelungen und Konzeptionen im aufsichtsrechtlichen Bereich wichtig für Ihre tägliche Praxis werden. So hat die BaFin beispielsweise eine Orientierungshilfe zu Auslagerungen an Cloud-Anbieter veröffentlicht. Darüber hinaus erwarten Sie weitere spannende Themen.

EZB veröffentlicht Aufsichtsprioritäten des SSM im Jahr 2019

In Zusammenarbeit mit den nationalen Behörden hat die EZB die Schwerpunkte ihrer Tätigkeit im kommenden Jahr abgestimmt und veröffentlicht. Die sogenannten Aufsichtsprioritäten spiegeln wider, wo die Bankenaufsicht den Schwerpunkt ihrer Aufsichtstätigkeit sieht. Nachfolgende Prioritätsbereiche hat sie festgelegt:

1. Kreditrisiko

2. Risikomanagement

3. Aktivitäten mit mehreren Risikodimensionen

Die Prioritätsbereiche wurden anhand von Beiträgen der gemeinsamen Aufsichtsteams (JSTs), mikro- und makroprudenzieller Analysen der EZB sowie anhand von Gremienberichten festgelegt und sollen die Risikolage darstellen. Die Aufsicht erläutert, dass sie neben geopolitischen Unsicherheiten u. a. auch die Bestände an notleidenden Krediten (NPLs) sowie das Risiko des weiteren Aufbaus neuer NPLs für wesentliche Risikofaktoren hält. Als weitere Risikofaktoren nennt die EZB darüber hinaus auch noch:

  • Cyberkriminalität und IT-Störungen,
  • potenzielle Neubewertungen von Risiken an den Finanzmärkten,
  • das Niedrigzinsumfeld,
  • Reaktionen von Banken auf neue und bestehende Vorschriften,
  • das finanzielle und wirtschaftliche Umfeld im Euroraum,
  • Fälle von Fehlverhalten,
  • die Entwicklung an den Immobilienmärkten,
  • strukturelle und unternehmerische Herausforderungen,
  • die Konkurrenz durch Nichtbanken sowie
  • klimabedingte Risiken.

Die EZB informiert in ihrer Veröffentlichung darüber, dass die Prioritätsbereiche des Jahres 2018 weitgehend bestehen bleiben. Als Ausnahme nennt sie hier den Bereich der „Geschäftsmodelle“. Hier seien, so die EZB, wichtige Aufsichtstätigkeiten abgeschlossen. Im Jahr 2018 wurde beispielsweise die thematische Überprüfung der Geschäftsmodelle und Ertragstreiber der Banken abgeschlossen. Dieser Bereich wird im Rahmen der Aktivitäten zur laufenden Aufsicht der JSTs, z. B. beim aufsichtlichen Überprüfungs- und Bewertungsprozess (SREP), aber weiterhin beaufsichtigt.  

Die EZB erläutert, dass für jeden der zuvor genannten Prioritätsbereiche eine Reihe von Aufsichtstätigkeiten geplant seien. Deren Umsetzung könne aber mehr als ein Jahr in Anspruch nehmen.


BaFin veröffentlicht Orientierungshilfe zu Auslagerungen an Cloud-Anbieter

BaFin und Deutsche Bundesbank haben Anfang November 2018 im Rahmen einer veröffentlichten Orientierungshilfe erläutert, wie sie zur Auslagerung an Cloud-Anbieter stehen. Das Merkblatt richtet sich an Kreditinstitute, Finanzdienstleistungsinstitute, Versicherungsunternehmen, Pensionsfonds, Wertpapierdienstleistungsunternehmen, Kapitalverwaltungsgesellschaften, Zahlungsinstitute und E-Geld-Institute.

Die BaFin erläutert in ihrer Veröffentlichung, dass durch die Orientierungshilfe keine neuen Anforderungen erzeugt würden. Vielmehr verdeutliche dieses Papier, wie sie die aufsichtsrechtliche Praxis im Fall der Auslagerung an Cloud-Anbieter sehe. Die BaFin gibt beispielsweise Auskunft darüber, wie sie unterschiedliche Formulierungen in Verträgen einschätzt. Es gehe mit dieser Veröffentlichung auch darum, bei den beaufsichtigten Unternehmen ein Problembewusstsein im Umgang mit Cloud-Diensten und den aufsichtsrechtlichen Anforderungen zu schaffen, so die BaFin in ihren Ausführungen.


BaFin-Konferenz zur Verhältnismäßigkeit und Subsidiarität in der Bankenaufsicht/-regulierung

Am 24. Januar 2019 findet in Bonn eine Konferenz der BaFin zum Thema Proportionalität in der Bankenaufsicht statt. Die Veranstaltung wird von der BaFin in Kooperation mit dem European Banking Institute durchgeführt.

Laut BaFin liegt der Schwerpunkt dieser Konferenz auf der Proportionalität, da diese durch die Struktur des deutschen Bankenmarktes von besonderer Bedeutung sei.

Die Veranstaltung richtet sich sowohl an Vertreter von Kreditinstituten als auch an Vertreter von Verbänden und der Wissenschaft.



ADG-Infoservice-Seminare mit rechtlichem und aufsichtsrechtlichem Bezug

In Zeiten sich ständig ändernder rechtlichen Vorgaben und Regelungen den Überblick zu behalten, fällt zunehmend schwerer. Mit unseren Seminaren mit rechtlichem bzw. aufsichtsrechtlichem Hintergrund verlieren Sie im Regulierungsdickicht von Gesetzen, Verordnungen und Richtlinien nicht den Überblick und sind jederzeit auf dem aktuellen Stand.

Nachfolgend haben wir Ihnen alle Seminare mit rechtlichem und aufsichtsrechtlichem Bezug aufgelistet, die wir aktuell in unserem Angebot haben:

Zielgruppe
Branche
Veranstaltungsformat
Datum
AMM: Neuer Meldebogen C66.00 im Liquiditätsmeldewesen
SB119-1153
Führungskräfte, Spezialisten
Finanzgruppe
Online


Registrieren sie sich für den ADG-Infoservice

Ihnen hat dieser ADG-Infoservice gefallen? Sie möchten zukünftig automatisch durch den ADG-Infoservice informiert werden? Dann tragen Sie unten Ihre Kontaktdaten ein und werden ab sofort von uns mit neuen aufsichtsrechtlichen Entwicklungen informiert.