ADG Individual mit RWZ: Mitarbeiter entwickeln und binden

_MG_0888.jpg

Für die Raiffeisen Waren-Zentrale Rhein-Main eG (RWZ) hat die ADG ein individuelles Programm auf die Beine gestellt, um Mitarbeiter und Führungskräfte von morgen an die RWZ zu binden. Unter dem Titel „RheinStarter“ entwickeln zwölf junge Teilnehmer ihre Persönlichkeit und ihr Unternehmen weiter.

Transformationsprozesse in Organisationen sind komplex. Um Unternehmen erfolgreich für die Herausforderungen der Zukunft aufzustellen, müssen oft mehrere Bausteine bewegt werden. Im Changemanagement der RWZ ist das Programm „RheinStarter“ einer dieser Bausteine. Als eine der größten Agrargenossenschaften Deutschlands bietet sie mit rund 2.800 Mitarbeitern an über 220 Standorten Dienstleistungen für rund 40.000 Landwirte, Winzer und Gartenbauer an. „Die RWZ hat viele Veränderungen durchlaufen und tut dies immer noch. Wir wollen für unsere Mitglieder und Mitarbeiter zukunftsfähig sein“, sagt Vanessa Funken, Personalentwicklerin bei der RWZ.

Passgenaues Programm

Wie kann die RWZ qualifizierte junge Mitarbeiter an sich binden und das Unternehmen voranbringen? Bei der Beantwortung dieser Fragen hilft die ADG. Das Programm „RheinStarter“ ist passgenau auf die Bedürfnisse der Genossenschaft ausgerichtet. „Wir haben einen externen Partner gesucht, der mit uns ein Konzept für Nachwuchskräfte in der RWZ entwickelt und begleitet“, so Funken. „Das Angebot der ADG hat durch hohe Qualität und innovative Ideen überzeugt.“ Insgesamt 18 Monate dauert das Programm; es besteht aus Modulen, die auf Schloss Montabaur stattfinden, sowie aus Erlebnistagen an verschiedenen Standorten der RWZ.

Alle Teilnehmer sind die Besten ihres Ausbildungsjahrgangs, jünger als 30 Jahre und stehen schon mindestens sechs Jahre im Beruf. Darunter sind Kaufleute, Techniker und Handwerker – eine sehr heterogene Gruppe. „Die RWZ bietet ihren Mitarbeitern schon viel, um sich weiterzuentwickeln. Was aber vermisst wurde, war ein Angebot für junge Menschen mit Berufserfahrung“, so Tanja Gröber, Prozessbegleiterin und Trainerin der ADG. „‚RheinStarter‘ haben wir Schritt für Schritt mit der RWZ konzipiert. Mit den individuellen Inhalten können die Teilnehmer innerhalb der Genossenschaft entwickelt werden. Das ist eine Win-Win-Situation für Arbeitgeber und -nehmer.“

Internes Netzwerk

Gröber begleitet die „RheinStarter“ mit anderen Experten aus der ADG. Inhalte sind Kompetenzentwicklung, Gesprächs- und Präsentationstechniken, unternehmerisches Handeln und Innovationswerkstätten. In den Workshops tauschen sich die Mitarbeiter aus und es entstehen neue Ideen, um Herausforderungen zu lösen. „Die Teilnehmer bauen ein internes Netzwerk auf. Über Standorte und Bereiche hinweg wird so die Zusammenarbeit gefördert“, sagt Funken. „Das trägt dazu bei, Handeln und Denken in Silos abzuschaffen.“

Die ADG leistet mit „RheinStarter“ Hilfe zur Selbsthilfe. „Bei der RWZ haben wir tolle junge Menschen im Programm. Sie wollen Verantwortung übernehmen und wir befähigen sie dazu“, so Gröber. „Die Motivation bei allen ist, die eigene Persönlichkeit und das Unternehmen voranzubringen. Menschen und Organisationen in einem solchen Prozess zu begleiten, ist für mich eine faszinierende Aufgabe, bei der man selbst immer Neues lernt!“

Nach dem ersten Modul gab es schon viele positive Rückmeldungen. Feedback wird laufend von den Prozessbegleitern aufgenommen, das Programm wird entsprechend angepasst. Am Ende des Prozesses sollen zufriedene und erfolgreiche Kunden stehen: Unternehmen und Mitarbeiter.


Auch Sie suchen ein Programm, das auf die individuellen Bedürfnisse Ihrer Genossenschaft zugeschnitten ist und Sie im Transformationsprozess begleitet? Sprechen Sie die Experten von ADG Individual an!

Ihre Ansprechpartner

Groeber.jpg

Tanja Gröber

Dipl.-Pädagogin Univ.
Veränderungs- und Transformationsbegleiterin
Fasel_Lukas.jpg

Lukas Fasel

Assistent