"Als digitale Lotsin nehme ich Kunden und Kollegen auf dem Weg der digitalen Transformation mit"

23.02.2018
Der Megatrend „Digitalisierung“ verändert die Bankenbranche und damit auch die Anforderungen an Bankmitarbeiter radikal. Haben Sie bereits daran gedacht, Mitarbeiter zu identifizieren, die sich für diese Themen begeistern und ihr Wissen und ihre Erfahrungen als Multiplikatoren zielgerichtet im Tagesgeschäft an Kollegen und Kunden weitergeben können? Die ADG unterstützt Sie dabei, Mitarbeiter als „Digitale Lotsen“ zu qualifizieren. Annkatrin Fox, Banking-Spezialistin im Bereich Neue Medien der VR PartnerBank eG Chattengau-Schwalm-Eder, ist die erste digitale Lotsin in ihrem Institut. Im Interview spricht sie über den Nutzen des online zu absolvierenden ADG-Programms in der Praxis, welche Tipps sie an ihre Kollegen weitergibt und welche Herausforderungen sie dabei zu meistern hat.

Wie verändert der digitale Wandel im Augenblick Ihr Haus? Wie gehen Sie in Ihrem Haus generell mit der digitalen Transformation um?

Annkatrin Fox: Wir stehen dem digitalen Wandel sehr offen gegenüber. Es gibt ohnehin keinen Weg mehr zurück. Wir merken es besonders beim Onlinebanking: Unsere Kunden sind sehr viel selbstständiger über die digitalen Kanäle und nutzen heute schon gerne unser Angebot. Mit noch mehr Manpower werden wir dieses Thema ab diesem Jahr angehen. Bis dahin haben wir Konzepte erarbeitet, wie wir als neues „Team Digitalisierung“ miteinander arbeiten möchten und um welche Themen und Projekte wir uns nun vorrangig kümmern werden – immer mit Fokus auf die Bedarfe unserer Mitglieder und Kunden.

 

Mit welcher Zielsetzung hat sich Ihr Haus dafür entschieden, digitale Lotsen ausbilden zu lassen?

Fox: Das Ziel ist klar umrissen: Wir wollen alle Kollegen beim Thema „Digitalisierung“ mitnehmen, um die digitalen Informationen schnell und kompetent in den Markt zu bringen. Mit der Qualifizierung zur digitalen Lotsin habe ich Grundwissen über die digitale Transformation erworben. Außerdem haben meine Kollegen nun einen kompetenten Ansprechpartner zum Thema. Weitere Kollegen werden mich und uns kurzfristig unterstützen, das digitale Wissen weiter aufzubauen und im Haus weiterzugeben.

 

Wie haben Sie das Format des reinen Online-Lernens erlebt? Was fanden Sie daran gut?

Fox: Durch mein berufsbegleitendes Studium war ich bereits an das selbstständige Lernen und die hierfür erforderliche Disziplin gewöhnt. Das reine Online-Lernen kannte ich allerdings noch nicht. Nicht nur, dass Reise- und Zeitkosten entfallen sind, sondern auch, dass ich mir die Zeit frei einteilen konnte, fand ich in diesem Format sehr positiv. Mit den anderen Teilnehmern kam ich, auch wenn es anfangs etwas ungewöhnlich war, in einen sehr wertvollen Erfahrungsaustausch. Wir hatten beispielsweise über die Online-Plattform die Möglichkeit, in einem Forum Erfahrungsbeiträge zu posten, darüber zu diskutieren und Unterlagen zu teilen. Insgesamt ein neues, sehr interessantes Lernen. Solch ein Online-Lernformat werde ich künftig sicher wieder besuchen.

 

Wie hat Ihnen das neu erworbene Wissen in der Praxis bisher geholfen?

Fox: Ich bin dafür sensibilisiert worden, dass jeder Mitarbeiter einen anderen Kenntnisstand zum Thema „Digitalisierung“ hat. So habe ich nun ein gutes Gefühl für die Praxis, wie ich die Kollegen auf dem Weg der digitalen Transformation mitnehmen und mit Tipps unterstützen kann. Die Ratschläge wissen die Kollegen sehr zu schätzen. Darüber hinaus fragen sie gerne um Hilfe, um ihr Wissen aktuell zu halten und unsere Kunden bestmöglich zu beraten.  Insofern profitiere ich sehr stark von der Teilnahme am „Digitalen Lotsen“.

 

Welche Tipps geben Sie Ihren Kollegen konkret?

Fox: In erster Linie sollten meine Kollegen die digitalen Möglichkeiten selbst ausprobieren, um Sicherheit zu gewinnen. Im Sommer haben wir den photoTAN-Generator neu eingeführt und den Mitarbeitern in einem Informationswebinar die Vorteile des neuen Tools nähergebracht. Ich wette, danach möchte niemand mehr seine Transaktionen auf einem anderen Weg tätigen. Dieses neue Tool können und sollten die Kollegen selbst ausprobieren, um zu sehen, wie gut das Gerät funktioniert. So können sie auch die Begeisterung im Gespräch auf den Kunden übertragen. Das gleiche gilt für mich auch bei Themen wie dem Sicherheitsverfahren für Kreditkarten oder der Banking-App.

Es ist wichtig, dass alle Mitarbeiter zumindest die digitalen Basics gut kennen. Der Kunde erwartet, dass er im Service unserer Geschäftsstelle ebenso gut über neue Dienstleistungen und Funktionalitäten informiert wird, wie am Telefon in unserem KundenDialogCenter. Dafür bieten wir insbesondere bei Neuerungen Informationsveranstaltungen an und dokumentieren neue Prozesse und Funktionalitäten über Rundschreiben und in einer Wissensdatenbank. Wir können uns für die Zukunft aber auch eine Messe vorstellen, bei der wir alle bisherigen digitalen Services einmal vorstellen. Punktuell wollen wir verstärkt auch Schulungen anbieten.


Welche Herausforderungen haben Sie dabei zu meistern?

Fox: Bei all den vielen täglichen Aufgaben und Projekten besteht die Schwierigkeit vor allem darin, dass die Kollegen auch noch Zeit und Muße aufbringen, sich fit für die Digitalisierung machen zu lassen und sie Spaß an der neuen Materie vermittelt bekommen.


Wie geht es nun bei Ihnen persönlich als digitale Lotsin weiter?

Fox: Derzeit entwickeln wir ein Schulungskonzept für unsere Mitarbeiter, um sie fit für die Digitalisierung zu machen. Ich persönlich lese täglich sehr viel in bankenfremden Newslettern oder Blogs und nutze Alerts zu verschiedenen Stichwörtern, um auf dem aktuellen Stand zu bleiben.

Die ADG unterstützt Sie zu diesem Thema mit folgenden Qualifizierungsangeboten:

VeranstaltungDatumZielgruppeArt der VeranstaltungVeranst.-Nr.
2018-09-07 00:00:00.0-2018-11-02 00:00:00.0Führungskräfte und Spezialisten
Spezialisten
Vorstände
WebinarSRB118-079
 

Für weitergehende Fragen steht Ihnen gerne zur Verfügung:

Profilbild
Inken Hallberg
Dipl.-Handelslehrerin / Dipl.-Berufspädagogin
Teamleiterin

Produktmanagement für: Produktionsbank, Digitalisierung, Betriebsbereich und IT

Tel.: (02602) 14-189
Fax: (02602) 1495-189
Forum
Diesen Bereich ausblenden