DRV und ADG Agribusiness Fachtagung: „Mut zur Veränderung ist unerlässlich!“

08.03.2018
Gerade in den aktuell herausfordernden Zeiten hängt der Erfolg von Warengenossenschaften vom Mut ab, Neues zu wagen und alte Denkstrukturen an den Nagel zu hängen. Kombiniert mit strategischem Weitblick und einem Gespür für die Entwicklungen am Markt können Sie neue Ideen schaffen, die den Erfolg Ihres Unternehmens nachhaltig sichern. Doch welche Ideen haben Aussicht auf Erfolg und welche neuen Geschäftsmodelle schaffen echte Mehrwerte und passen gleichzeitig zu den eigenen Stärken? Mit diesen und vielen weiteren Fragen haben sich die rund 40 Teilnehmer der DRV und ADG Agribusiness Fachtagung Ende Februar auf Schloss Montabaur intensiv beschäftigt.

„In Zeiten stagnierender Märkte muss das genossenschaftliche Geschäftsmodell neu definiert werden“, erklärte Franz-Josef Holzenkamp, Präsident des Deutschen Raiffeisenverbandes (DRV) gleich zu Beginn der diesjährigen Fachtagung. „Dies kann aber nur gelingen, wenn wir uns keine Denkverbote auferlegen“, so der DRV-Präsident weiter. „Innovative Unternehmen haben uns mit praktischen, genossenschaftlich geprägten Beispielen gezeigt, wie sie ihre Denk- und Geschäftsprozesse verändert haben, um den steigenden Herausforderungen erfolgreich zu begegnen“, ergänzte die Vorstandsvorsitzende der ADG, Dr. Yvonne Zimmermann.

Im Rahmen der Agribusiness-Fachtagung hatten die Teilnehmer die Gelegenheit, einen Blick über den Tellerrand zu wagen: Welche Lösungen haben traditionsreiche Unternehmen anderer Branchen in einem schwierigen Marktumfeld gefunden und welche innovativen Geschäftsmodelle haben sie umgesetzt? In einem nachfolgenden Kompakt-Workshop konnten die ihre frisch erworbenen Erkenntnisse direkt in erste Überlegungen für neue Ideen und Geschäftsmodelle in der eigenen Warengenossenschaft umgesetzt werden.

Nur mit unkonventionellen Denkansätzen kann es nach Ansicht des DRV-Präsidenten gelingen, die genossenschaftlichen Unternehmen auf eine Zukunft vorzubereiten, in der die Umsätze im Energie-, Futter- und Betriebsmittelhandel aufgrund rückläufiger Tierbestände und strengeren Umweltvorschriften deutlich sinken werden. „Wir zeigen durch die inhaltliche Ausgestaltung der Fachtagung, dass wir Menschen befähigen wollen, Organisationen auch in Zukunft im Sinne der genossenschaftlichen Idee nachhaltig zu führen und zu gestalten. Denn die genossenschaftlichen Wurzeln und Werte Friedrich Wilhelm Raiffeisens sind auch in seinem zweihundertsten Geburtsjahr aktuell und geeignet, die Herausforderungen in Wirtschaft und Gesellschaft zu lösen“, ergänzte die ADG-Vorstandsvorsitzende.

Für weitergehende Fragen steht Ihnen gerne zur Verfügung:

Profilbild
Kai Geisslreither
Diplom-Ökonom
Bereichsleiter

Tel.: (02602) 14-221
Fax: (02602) 1495-221
Forum
Diesen Bereich ausblenden