Erfolgskompass für eine zunehmend unsichere und komplexere Zukunft

Online (ST0621-377)

Diese Veranstaltung richtet sich an:

Vorstände und Aufsichtsräte von mittelständischen und kooperativen Unternehmen/Organisationen sowie an Genossenschaftsbanken

Wir unterschätzen die Radikalität der Herausforderungen der nächsten Jahre

In unserem Intensiv-Workshop geht es nicht um Rezepte oder Blaupausen. Es werden keine „Tu-das-Wegweiser“ oder „Du-musst-Vorschriften“ – präsentiert. Vielmehr sind Sie als Vorstand und Aufsichtsrat gefordert. Es geht nicht um Jammern, sondern um konsequentes Handeln.

Um Sie „herauszufordern“ stellen Ihnen unsere Referenten ihre persönlichen Erfahrungen als Reibungsfläche zur Verfügung.  Sie werden Sie teilhaben lassen an den Fragen, die sie sich gestellt haben, und an den Antworten, die sie und ihre Kunden erarbeiten konnten.

Sie erarbeiten sich im Workshop eine Art Kompass, der Ihnen Orientierung im Dschungel der Widersprüche einer ungewissen Zukunft gibt. Und Sie nehmen die Rolle von Kunden und Mitarbeitern ein und fordern die Überzeugungskraft und Glaubwürdigkeit des Managements heraus.

Folgendes Grundverständnis prägt die Referenten:

Kreativität und Innovation entstehen aus Leidenschaft und Entschlossenheit, denn Veränderungsbereitschaft ist weiterhin nicht die Normalität.

Menschen bevorzugen die Stabilität und Sicherheit des „Weiter-so“. Nur mit Geduld, Zuversicht und Disziplin können Veränderung nachhaltig bewirkt werden.

Die Management-Buzzwords der Gegenwart „Disruption Agilität, Holocracy oder New Work“ haben zwar einen verführerischen Charme, im rauen Alltag gewinnen jedoch häufig die Bremser und Warner mit ihrer Strategie des „Aussitzens“.

Nachhaltige Veränderung erreichen nur die, die gleichzeitig an Strategie, Organisation, Steuerung und Kultur arbeiten, um Hierarchien abzubauen und Denkblockaden zu überwinden. Und es dabei schaffen, die Mitarbeiter für das Neue zu begeistern und Kunden mit mehr Leistungsfähigkeit überzeugen.


  • Sich weiterentwickeln

Wie kann ich mich „neu erfinden“, wie radikal darf ich sein und wie radikal darf Veränderung sein? Welche Orientierung stiftet ein gemeinsames Verständnis zum Förderwirtschaftlichen Wirtschaftsmodell, orientiert an genossenschaftlich/kooperativen Werten.

  • Gewinn-, Wettbewerbs- und Entwicklungsfähigkeit

Individuelle Analyse der vertretenen Unternehmen bezogen auf die Gewinn-, Wettbewerbs- und Entwicklungsfähigkeit inkl. Antworten auf die Fragen:

  • Welche wesentlichen strategischen Änderungen üben welchen Einfluss aus?
  • Wie konsequent werden Ziele, Strategien und Maßnahmen im Unternehmen verfolgt?

  • Strategie – Steuerung - Organisation – Personal

Leitplanken, Strukturen und Fähigkeiten für die zukunftsfähige Unternehmensausrichtung

  • Umsetzungsstärke

Wie initiieren wir den notwendigen Prozess?

Wie gewinnen wir Bremser und Warner für unseren Weg?

Wie überwinden wir Hindernisse und Versandung?

  • Sie machen sich fit für die Zukunft, erkennen die Herausforderungen, verinnerlichen mögliche Lösungsmodelle und partizipieren an den Umsetzungserfahrungen anderer Unternehmen.
  • Sie gewinnen Übersicht über die notwendigen Prozesse zur Evaluierung und Weiterentwicklung vorhandener Ziele, Strategien und Maßnahmen.
  • Sie erhalten ein Gespür dafür, welche Widerstände und Hindernisse entstehen können, wie sie diese frühzeitig identifizieren und nachhaltig beeinflussen können.
  • Sie profitieren vom branchenübergreifenden Austausch und den umfangreichen Praxiserfahrungen unserer Referenten.

Günter Althaus, langjähriger Vorstandsvorsitzender ANWR Group, bis 2019 Präsident DGRV Deutscher Genossenschafts- und Raiffeisenverband und Präsident ZGV Mittelstandsverbund. Heute Geschäftsführender Gesellschaft der EMChoch2 GmbH, Mainz

Wolfgang Pachali, über 30 Jahre Erfahrung in der Strategie- und Kommunikationsberatung. Heute Geschäftsführender Gesellschafter EMChoch2 GmbH, Mainz