Die Zentrale Stelle nach § 25h KWG

Seminar (ST0621-272)

Diese Veranstaltung richtet sich an:

Geldwäschebeauftragte, die auch die Zentrale Stelle zur Verhinderung sonstiger strafbarer Handlungen gemäß § 25h KWG innehaben

Die zentrale Stelle als „Betrugsbeauftragter“

In Form der Zentralen Stelle ist die Prävention von sonstigen strafbaren Handlungen regelmäßig beim Geldwäschebeauftragten konzentriert. Neben der Prävention von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung ist sie Bestandteil der ordnungsgemäßen Geschäftsorganisation und des Risikomanagements. Nutzen Sie unser Seminar, um sich als „Zentrale Stelle“ die nötigen Fachkenntnisse und praktischen Umsetzungskonzepte für Ihr Haus zu erarbeiten.


Inhaltsschwerpunkte:

  • Rechtliche und organisatorische Anforderungen des § 25h KWG:
    • Sonstige strafbare Handlungen: Umfang und Grenzen des Anwendungsbereichs
    • Aufgaben, Rechte, Pflichten und organisatorische Anforderungen der Zentralen Stelle
    • Regelmäßige Ansiedlung beim Geldwäschebeauftragten 
  • Praktische Umsetzung der Anforderungen in Genossenschaftsbanken:
    • Interpretationen und Unterstützungsleistungen der genossenschaftlichen FinanzGruppe
    • Aufbau, Gliederung und praktische Erstellung geeigneter Risikoanalysen
    • Mögliche interne und externe strafbare Handlungen
    • Ableitung konkreter Maßnahmen und Methoden zur Verhinderung und Aufdeckung
    • Nutzung der IT-Systeme
    • Zusammenarbeit und Aufgabenteilung mit der Internen Revision – Vermeidung von Doppelarbeiten
    • Spannungsfeld: datenschutzrechtliche Grenzen der Erhebung und Nutzung personenbezogener (Mitarbeiter)daten zur Prävention strafbarer Handlungen
  • Praxisbericht und Praxistipps eines Sonderermittlers:
    • Teufelskreis betrügerischer Sicherheit
    • Die Fraud-Pyramide: Gelegenheit + Anreiz + Rechtfertigung
    • Typische Formen von strafbaren Handlungen bei Mitarbeitern und Kunden
    • Umgang mit Verdachtsmomenten
    • Schlüsselfaktor „Mensch“ – wesentliche Einflussfaktoren für eine wirksame Prävention und Erhöhung der Hemmschwelle für strafbare Handlungen

Ihr Nutzen:

  • Sie erwerben die notwendigen Fachkenntnisse, um Ihre Aufgabe als Zentrale Stelle gemäß § 25h KWG angemessen wahrnehmen zu können.
  • Sie erarbeiten ein speziell auf die Gegebenheiten von Genossenschaftsbanken zugeschnittenes, betriebswirtschaftlich sinnvolles und prüfungssicheres Konzept zur angemessenen Erfüllung der Pflichten aus § 25h KWG.
  • Sie erhalten zahlreiche Hinweise und Praxistipps zur Anfertigung der geforderten Gefährdungsanalysen und zur Umsetzung notwendiger Prüfungshandlungen.

 

Ihre Dozenten:

Norbert Schäfer, DZ CompliancePartner GmbH

Peter Zawilla, FMS FRAUD & COMPLIANCE Management Services GmbH

Norbert Schäfer, DZ CompliancePartner GmbH, verantwortet als Mitglied der Geschäftsführung den Bereich Geldwäsche- und Betrugsprävention (Zentrale Stelle). Er ist zudem aktiv bei der Entwicklung von Geno-SONAR eingebunden.

Peter Zawilla, FMS FRAUD & COMPLIANCE Management Services GmbH, hat sich auf die praxisorientierte Aufdeckung von Unregelmäßigkeiten, die Umsetzung von Präventionsmaßnahmen sowie die Implementierung und Optimierung von Compliance-Management-Organisationen in Unternehmen spezialisiert.