Geschäftsfelder neu denken: Erfolgsbeispiele aus Banken

Die Niedrigzinsphase, steigende Kosten und wachsender Aufwand für die Regulierung – Genossenschaftsbanken
kommen mit ihren originären Geschäftsfeldern an die Grenzen ihrer Wirtschaftlichkeit. Nicht wenige Institute flüchten sich in die Fusion. So haben sich zum Beispiel im Genossenschaftsverband innerhalb der vergangenen fünf Jahre jährlich 20 Mitgliedsinstitute zusammengeschlossen – aber es gibt Alternativen zur Fusion.

„In Anbetracht der vielen Veränderungen, denen Banken durch die Negativzinspolitik der EZB, Digitalisierung und Regulatorik ausgesetzt sind, ist ein Festhalten an den in der Vergangenheit erfolgreichen Geschäftsmodellen, ein schlichtes ‚Weiter so‘, nicht möglich“, so Axel Gürntke, Portfolio Owner für den Bereich Regulatorik, Prüfung, Recht und Administration in der ADG. Der Wandel eröffnet aber auch Chancen.

„Mit dem Format ADG AKUT – einer neuen Veranstaltungsreihe zu genau diesen aktuellen Problemlagen
– zeigen wir, wie die Institute der Genossenschaftlichen FinanzGruppe (GFG) neue und dauerhaft erfolgreiche
Ertragsquellen erschließen können“, so Gürntke. Dabei müssen die Banken das Rad aber gar nicht komplett neu erfinden, sondern bestehende Geschäftsfelder häufig einfach neu denken.

Beim nächsten ADG AKUT-Forum am 10. und 11. Februar 2020 präsentieren deshalb Vorstände, Führungskräfte und Experten aus der GFG Optimierungsansätze für bestehende Geschäftsfelder anhand von Praxisbeispielen, die sie in ihrem eigenen Haus bereits realisiert haben. Dabei geht es um viel mehr als nur Ideen. Die ADG knüpft so an die genossenschaftliche Idee „Hilfe zur Selbsthilfe“ an. „Entscheider und Umsetzungsverantwortliche erhalten somit nicht nur Impulse für eigene Lösungsansätze, sondern konkrete Beispiele, um kurzfristig im eigenen Institut in Wirkung zu kommen“, so Gürntke. Themenfelder sind zum Beispiel das Immobilienmarktgeschäft, regionale Plattformen, Nachhaltigkeit und der Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI).

Darüber hinaus bietet die Veranstaltung die Möglichkeit, sich gezielt zu vernetzen und kooperativ mit anderen gemeinsam und füreinander Ideen zu entwickeln. „Gerade vor dem Hintergrund der aktuellen, auch terminlichen
Herausforderungen des Tagesgeschäfts, aber auch mit Blick auf teilweise lange Anreisezeiten nach Montabaur,
sehen viele Interessierte keine Möglichkeit, um persönlich zum Forum auf den Campus von Schloss Montabaur zu
kommen“, so Gürntke. „Wer dennoch die Impulse aus dem Forum mitnehmen möchte, der kann am Live-Streaming teilnehmen oder die Aufzeichnung online erwerben – und erhält dafür auch ein Teilnahmezertifikat.“

Vor Ort oder digital: Nehmen Sie am Forum ADG AKUT (II) teil!

Zielgruppe
Branche
Veranstaltungsformat
Datum

Ihr Ansprechpartner

Axel Gürntke

Dipl.-Kaufmann / MBA
Manager Angebotsentwicklung und -steuerung & Portfolio Owner - Team Regulatorik, Prüfung, Recht, Steuerung & Administration  

Kampagne ADG AKUT

Weitere Informationen