Zukunft digital und innovativ gestalten

_mg_2320.jpg

Digitalisierung ist das Schlagwort in der heutigen Arbeitswelt – wie aber können Führungskräfte es schaffen, nicht davon erschlagen zu werden? Wichtig ist bei der konkreten Umsetzung der Digitalisierung genau zu wissen, welche Technologien und Methoden zu den individuellen Bedürfnissen der jeweiligen Bank passen. Jens Brandes, Experte für digitale Transformation und Innovation bei der ADG, befähigt und berät Führungskräfte zu dem Thema.

„Digitalisierung ist gegenwärtig das zentrale Thema“, sagt Jens Brandes. „Und sie wird unsere Zukunft noch viel stärker beeinflussen. Sie wirkt sich darauf aus, wie wir arbeiten, kommunizieren, Werte in Unternehmen schaffen und erfolgreich bleiben.“ Digitales Know-how und Innovationsfähigkeit werden somit zu Kernkompetenzen für Führungskräfte.

Um diese Kompetenzen zu erwerben, braucht es aber mehr als nur das Wissen um neue Technologien. „Digitalisierung umfasst viele Facetten: Technologische, aber auch soziale und kulturelle Veränderungen der Arbeitswelt und der Arbeitsweisen“, so Brandes. „Für Bankführungskräfte ist es deshalb wichtig, nicht nur Digitalisierung als Prozess zu verstehen, sondern auch ganz konkret für die Bedürfnisse der Bank umsetzen zu können.“

Neues ADG-Format ist an den erfolgreichen „Digitalen Führerschein – Meine Rolle als Digital Leader“ der DZ Bank AG angelehnt

Dafür bietet die ADG ein neues Angebot: „Management und Praxis kompakt: Innovation und Digitalisierung“ ist an das Programm „Digitaler Führerschein – Meine Rolle als Digital Leader“ angelehnt. Dieses war schon beim TOP-Management der DZ-Bank Gruppe sehr erfolgreich. Ziel ist, die Führungskräfte zu befähigen, digitales Leadership in einer hochgradig dynamischen und komplexen digitalen Welt zu gestalten. 

Das Programm ist als Blended-Learning-Format angelegt. Jeder Teilnehmer entscheidet zu Beginn des Programms in einer virtuellen Tour selbst, welche Themen er in dem Selbstlernmodul vertiefen möchte. Bevor die Teilnehmer in den Austausch untereinander und mit den Dozenten gehen, können sie sich so gezielt das Wissen aneignen, das sie brauchen und das sie interessiert.

Im weiteren Verlauf des Programms treffen die Teilnehmer auf Digitalexperten und Start Up-Gründer. Wie funktionieren digitale Geschäftsmodelle in anderen Branchen? Was steckt hinter Business Modell Canvas oder Rapid Protoyping? Und wie können sie in der Praxis der Bank angewendet werden? „Antworten darauf werden im Austausch miteinander erarbeitet“, so Brandes.

Wie beim Auto-Führerschein gilt auch für den digitalen: Das erworbene Wissen muss in den Alltag transferiert werden. „Nur bei einem erfolgreichen Transfer können Digital Leader ihre Organisation auf der Fahrt in die digitale Zukunft steuern“, so Brandes.

Ihre Ansprechpartner

Jens Brandes

Experte Development & Transformation

Inken Hallberg

Dipl.-Handelslehrerin / Dipl.-Berufspädagogin
Managerin Lernformate und Bildungsarchitektur