Serie „Gesund führen“: Fehlerkultur und Fehlermanagement als Chance begreifen

_MG_7867.jpg

Ob im Arbeitsalltag, in Transformationsprozessen oder Krisensituationen – wer als Führungskraft psychische Prozesse versteht, kann besser auf sich und die Menschen in seinem Umfeld eingehen. In der ADG Newsletter-Serie „Gesund führen“ erklären Experten des genossenschaftlichen Beratungsunternehmens Human Protect Consulting (HPC), was Menschen bewegt und wie Herausforderungen der Arbeitswelt besser psychisch verarbeitet werden können. In dieser Ausgabe: „Fehlerkultur und Fehlermanagement als Chance begreifen".

Fehler bei der Arbeit: Sie passieren jedem einmal, sind aber trotzdem häufig ein sensibles Thema in Unternehmen. Wenn neue Prozesse von den Mitarbeitern schnell erlernt und umgesetzt werden müssen, oder der Arbeitsdruck hoch ist, ist das Fehlerrisiko besonders hoch – und im schlimmsten Fall können Fehler sogar die Marktposition eines Unternehmens gefährden.

Fehler sind unvermeidbar

„Der Gedanke an eine absolut fehlerfreie Organisation ist natürlich utopisch“ sagt Karin Clemens, Diplom-Psychologin und Geschäftsführerin von HPC. „Fehler sind unvermeidbar. Aber der richtige Umgang mit ihnen, kann einen entscheidenden Unterschied für Unternehmen ausmachen.“

Suche man Fehler gezielt und nutze sie als Möglichkeit zum gemeinsamen Lernen und Korrigieren, seien laut Expertin Wiederholungen nach sorgfältiger Analyse vermeidbar. Fatal seien nicht die Fehler, die gefunden werden, sondern jene, die von der Führungskraft unentdeckt blieben und erst beim Kunden spürbar würden.

Aus Fehlern lernen

Der offene Umgang mit Fehlern ist für Clemens eine betriebswirtschaftliche Notwendigkeit. „Um die Dunkelziffer der Fehler zu reduzieren, braucht es ein Klima, in dem die Mitarbeiter keinen Grund haben, Fehler zu vertuschen, aus Angst, dafür in irgendeiner Form bestraft zu werden.“ Im Unternehmen muss klar sein, dass die Fehlerkorrektur ein wichtiges Ziel ist, um die Kundenzufriedenheit und -bindung zu verbessern und somit zu sichern.

Der Lerneffekt bei einem offenen Umgang mit Fehlern und deren Analyse bringt Mitarbeiter dazu, Gewohntes zu verändern und Neues auszuprobieren – durch Fehler wird unser Wahrnehmungs-, Denk- und Handlungsraum erweitert. Dazu muss der Fehler nicht selbst begangen werden, denn auch durch Fehler anderer tritt ein Lerneffekt ein.

Unternehmensklima schaffen, in dem Fehler erlaubt sind

Wichtig ist ein Unternehmensklima, in dem Fehler erkannt und offen diskutiert werden können. So können notwendige Veränderungen von Betriebsabläufen vollzogen und künftige Fehlerwiederholungen vermieden werden.

Ihr Ansprechpartner in der ADG

Dr. Christoph Stumm

Master of Global Management, Dipl.-Betriebswirt (FH)
Portfolio Owner - Management & Leadership


Ihr Ansprechpartner bei Human Protect

HPC, eine Tochter der R+V Versicherung, bietet für Unternehmen und deren Mitarbeiter wirkungsvolle Beratung und Begleitung zur Stärkung, Bewahrung und Wiederherstellung der psychischen Gesundheit.


Karin Clemens
Tel.: 0221 379993-11

clemens@humanprotect.de

www.humanprotect.de